Aktuelles

Aktion Springkrautrodung

heuer wieder: eine FREWILLIGEN-INITIATIVE

UNOS hat in Zusammenarbeit mit der Firma STIHL Tirol, dem Umweltausschuss, den Schulen der Gemeinde und mit Freiwilligen im Jahr 2019 das Projekt „Springkrautrodung“ gestartet. Aufgrund von Corona ist es heuer leider wieder nicht möglich, die Aktion wie geplant am 12. Juni in Zusammenarbeit mit den Schulen und am 19. Juni mit allen Freiwilligen durchzuführen, da es momentan noch unklar ist, welche Vorgaben und Einschränkungen bis dahin gelten.

Deshalb eine Bitte an alle Langkampfner Gemeindebürgerinnen und -bürger: Wenn ihr ein Feld mit dem Indischen oder Drüsigen Springkraut, das mittlerweile schon fest beim Wachsen ist, entdeckt, reißt die Pflanzen aus – allein oder in Gruppen.

Was sollte man dazu wissen:

  • Sucht euch einige Freunde, Verwandte, Bekannte…
  • Achtet auf genügend Abstand
  • Tragt unbedingt Handschuhe, lange Hosen und langärmelige T-Shirts
  • Der Bauhof Langkampfen würde auf Anfrage Behälter zur Verfügung stellen
  • Behälter dürfen nicht zu schwer werden
  • Bitte dann unbedingt im Bauhof angeben, wo die Pflanzen abgeholt werden können
  • Auf gute Erreichbarkeit für die Bauhoffahrzeuge achten
Telefon Bauhof: 05332/87669-160 (zu den Öffnungszeiten Mo – Do 7.00 bis 12.00, 13.00 bis 17.00, Fr 7.00 – 11.00)

Zeitrahmen:    Ab jetzt bis zur Blüte (bis weit in den August hinein)

Wo befinden sich die am ärgsten betroffenen Plätze, wo wurde bereits in den letzten 2 Jahren begonnen (teilweise stehen dort noch die Tafeln, die auf die Aktion hinweisen)?
  • Ortsteil Au
  • Sportplatz Unterlangkampfen (in alle Richtungen)
  • Nähe Prem (Waldfläche/Spielplatz)
  • Windschnurweg (Rodelbahn)
  • Forstmeile Unterlangkampfen – Niederbreitenbach
  • Waldgürtel neben dem Skilift
  • Waldweg vom Egererboden nach Neuegg
  • Innrain in Oberlangkampfen (Innböschung neben dem Sportplatz)

Vielleicht ist jemand bereit (ein Verein?), eine Art „Patenschaft“ für einen Platz zu übernehmen und immer wieder zu kontrollieren, ob das Springkraut zur Gänze ausgerissen wurde.

Sinnvoll war im letzten Jahr, dass eine eigene WhatsApp-Gruppe angelegt wurde, da damit eine gute Absprache aller, die sich beteiligen, ermöglicht wurde. Dazu müssten Name und Telefonnummer angegeben werden, entweder unter 0664/75157002, per Mail: egger@tsn.at, über die Homepage www.unos93.at oder über Facebook.

 
Wir alle vom Verein würden uns wieder über eine rege Teilnahme sehr freuen und danken allen, die bereit sind, sich in den Dienst der Gemeinschaft zu stellen.

Maiandacht am Kalvarienberg in Unterlangkampfen

Es war zwar „nur“ eine kleine Veranstaltung – eine Maiandacht, trotzdem freuten wir uns, dass im wunderschönen Ambiente der Kapelle am Kalvarienberg ein Zusammenkommen möglich (und auch erlaubt) war, mit Masken und mit Abstand.

Frau Renate Praschberger-Hammerle zeigte mit berührenden Texten auf, dass die Gottesmutter Maria, der ja der Monat Mai gewidmet ist, auch für Menschen in der heutigen Zeit von Bedeutung sein kann. Ein Dreigesang umrahmte diese Texte, zum Abschluss erklangen stimmungsvolle Weisen eines Bläserduos (Vater Franz und Tochter Astrid Egger).

Pfarrprovisor P. Evarist zeigte sich sehr erfreut über die besondere Gestaltung der Andacht, und besonders erfreut war er über die freiwilligen Spenden, die einem Projekt zur Förderung von Schulkindern in seinem Heimatland Tansania zugutekommen.

Wir hoffen darauf, dass die geplanten Veranstaltungen ab Juni, wenn auch unter Auflagen, möglich sein werden und freuen uns darauf, viele Interessierte begrüßen zu dürfen.

Apriltermine – Absagen und Verschiebungen

Wie aufgrund der Infektionszahlen und der Lage in Österreich nicht anders zu erwarten war und von uns befürchtet wurde, müssen wir auch die Aprilveranstaltungen absagen bzw. verschieben.

Das betrifft „Literatur beim Altwirt“ am 6. April. Nach der Mundartdichterin Rosa Lochmann müssen wir auch für Rupert Mayr, dem begnadeten Geschichtenerzähler aus Niederndorf, einen neuen Termin finden.

Am 14. April wäre Gerhard Berger bei „Menschen im Gespräch“ unser Gast gewesen. Wie im letzten Jahr spielt uns auch heuer die Pandemie einen Streich. Wir geben aber die Hoffnung nicht auf, dass wir unseren berühmten Gast spätestens zum 3. Termin, wahrscheinlich im April 2022, endlich begrüßen dürfen.

Ein besonderes Anliegen ist uns der Kunst- und Handwerksmarkt. Wir wollen die künstlerischen und kreativen Potentiale, die in unserem Dorf zu finden sind, einer breiteren Öffentlichkeit zugänglich machen. Da es kaum möglich sein wird, dass viele Interessierte den Markt besuchen dürften, wird er ebenfalls um ein Jahr – auf Ende April 2022 – verschoben.

PROGRAMMHEFT 2021